Astrologie kennenlernen und verstehen


    Die Lebensabschnitte – astrologisch gesehen

    Teilen
    avatar
    Phyro
    Admin
    Admin

    Geschlecht : Weiblich
    Tierkreiszeichen : Skorpion Anzahl der Beiträge : 150
    Punkte : 3765
    Ruf : 2
    Anmeldedatum : 25.07.09

    Die Lebensabschnitte – astrologisch gesehen

    Beitrag  Phyro am Do 07 Jan 2010, 16:37

    Die Lebensabschnitte – astrologisch gesehen

    Hier geht es um allgemeine Entwicklungen, die mit bestimmten Transiten
    einhergehen. Natürlich ist jedes Leben individuell und ordnet sich nicht
    zwangsweise in die Grundstruktur ein. Der grobe Leitfaden gilt aber für
    alle Hauptentwicklungsphasen.


    0-6 Jahre Widder-oder 1. Haus-Phase

    Hier geht es um Selbstfindung und Erprobung. Das Kind erlernt elementare körperliche
    Bewegungen, psychische Willensäußerungen, die Sprache sowie die Normen und
    Beziehungsmuster des Sozialzusammenhangs. Es lernt durch die Imitation der
    elterlichen Leitbilder, sich in der Welt zu bewegen. Es erhält im optimalen
    Fall Zuwendung, Geborgenheit und Ermutigung für die Entwicklung seiner
    positiven Möglichkeiten. Aber es erfährt auch Grenzen, Maßregelungen, Verbote,
    Gebote und Botschaften an sein erwünschtes Verhalten. Hierdurch werden Ängste
    sowie empfindsame und sensible Punkte zum ersten Mal ausgelöst, die dann später
    im Erwachsenenalter noch einmal wichtig werden und zur Bearbeitung anstehen.
    Mit etwa 3 - 5 Jahren gelangt das Kind in die Trotz-Phase, d.h., es versucht,
    Grenzen zu durchbrechen und seine eigenen Möglichkeiten – teilweise in Form von
    Machtkampf – zu erweitern.


    6-12 Jahre Stier-oder 2. Haus-Phase

    DiesePhase der Ego-Abgrenzung ist rein äußerlich mit dem Eintritt in die Schule, der
    damit zusammenhängenden Übernahme von Pflichten und Aufgaben und der Einordnung
    in einen neuen Sozialzusammenhang verbunden. Es geht um die Abgrenzung des
    individuellen Eigenraumes und eigener Bereiche des Kindes, die es von den
    Eltern abschottet und in denen es eine gewisse Selbständigkeit sucht. Es geht
    auch um Selbstbehauptung und Selbstwert innerhalb der Peer Group. Mit 9 Jahren
    spürt das Kind in der Regel das Einsamkeits-Erlebnis. Dies ist rein äußerlich
    oft ein unbedeutender Vorfall (z.B. ein kleiner Unfall mit Sachschaden an der
    Straßenecke). Innerlich grübelt das Kind oft mehrere Wochen über dieses
    Ereignis nach, es geht – auf der kindlichen Empfindens-Ebene – um individuelle
    Wertmaßstäbe: was ist richtig, was ist falsch?
    Nicht nur werden hier Weichenstellungen in Bezug auf die grundlegende
    Lebensorientierung (z.B. „Ich will immer Rücksicht auf andere nehmen") und
    das eigene Lebens-Problem („Ich kann mich nicht durchsetzen") gelegt. Auch
    findet in diesem Alter die erste Herausbildung der psychischen Individualität,
    eine erste Ablösung von den Eltern statt. Danach beginnt das
    „Schwatzalter" (die Frage nach dem Warum), das eine Vorbereitung auf die nunmehr
    folgende Phase der Pubertät darstellt.


    12-18 Jahre Zwillinge-oder 3. Haus-Phase

    DiePubertät ist vor allem von der Suche nach Freiheit sowie Erprobung und Wechsel
    unterschiedlichster Erfahrungen, auch mit dem anderen Geschlecht,
    gekennzeichnet. Sie ist die Vorstufe der Herausbildung individueller
    Strukturen. Gleichzeitig beginnt eine Ablösung und Abgrenzung von den Normen
    des Elternhauses. Durch die innere Unsicherheit über den weiteren Weg und durch
    den eigenen Suchprozess bestimmt, gestaltet sich diese Abgrenzung oft sehr
    rigide. Absolute Freiheit (Expansion der eigenen Grenzen) wird gefordert, der
    Heranwachsende ist jedoch weder psychisch noch vom Reifungsprozess in der Lage,
    volle Verantwortung für sich selbst zu übernehmen. (1. Jupiter Wiederkehr im 12.
    Lebensjahr) Letztere projiziert er auf die Eltern („Laß mir meine Freiheit,
    aber gib mir Dein ’unbegrenztes!’ Geld dafür!"). Eine teilweise aggressive
    Auseinandersetzung mit den Autoritätspersonen findet oft statt.
    In der Mitte dieser Phase wird entweder ein aggressiver jugendlicher
    Eroberungs- und Erlebnisdrang gelebt, oder es findet ein von Depressionen
    getragener Rückzug statt.
    Mit 16 Jahren beginnt die Herausbildung eigener ernsthafter Interessen und
    Ideale. Deren Nicht-Erfüllung wird dann in der Regel den Eltern vorgehalten;
    dies hat mit einer gewissen Unsicherheit hinsichtlich des eigenen Leitbildes zu
    tun.


    18-24 Jahre Krebs-oder 4. Haus-Phase

    Der Schwerpunkt dieser Lebensphase ist die Suche nach einer neuen inneren Heimat,
    nach Zugehörigkeit, Geborgenheit und Angenommensein. Es geht um die
    Herausbildung einer eigenen selbständigen Identität und um die Loslösung vom
    Elternhaus, das nicht mehr allein als Heimat und Geborgenheit bietend empfunden
    wird. (Uranus Quadrat um das 21. Lebensjahr).
    Von der psychischen Wahrnehmung steht die Welt unbegrenzt offen; wir haben in
    diesem Alter sehr hohe Ideale und Visionen vom Leben. Es besteht der Drang,
    sehr intensiv zu leben, um alle sich bietenden Möglichkeiten auszuleben. Sehr
    schnell werden negativ empfundene Erfahrungen und mitmenschlich verletzende
    Situationen ausgegrenzt.
    Zunehmend bildet sich eine Kontur der eigenen Persönlichkeit und ihrer Richtung
    heraus. Diese findet ihren Höhepunkt in der – zunächst äußerlichen – Loslösung
    vom Elternhaus: nunmehr müssen Verantwortlichkeiten und Pflichten im Alltag
    selbständig übernommen werden.


    24-30 Jahre (Löwe-oder 5. Haus-Phase)

    Das Erproben wesentlicher Partnerschafts-und Berufs-Situationen ist Inhalt dieser
    Phase. Es wurde eine bestimmte Richtung gefunden, und hierbei möchte nunmehr
    größeres Selbstbewußtsein erlangt werden. Nicht nur ist es wichtig, locker und
    leicht Erfahrungsfelder zu wechseln; die eigene kreative Kraft möchte
    verwirklicht werden.
    Wichtig ist hierbei die positive Resonanz der anderen. Da innerlich noch eine
    gewisse Unsicherheit vorherrscht, werden Kritik und als negativ empfundene
    Situationen häufig abgewertet und mit Distanz und Abwendung bedacht.
    Erfahrungen werden gewechselt, wenn sich Probleme herauskristallisieren.
    Mit etwa 28-30 Jahren (1. Saturn Wiederkehr) beginnt die erste Alterskrise.
    Jetzt werden wir uns bewusst, dass das Leben nicht unbegrenzt währt, sondern
    die vergangenen Jahre sehr schnell vorübergegangen sind.
    Am Ende dieser Phase sollte ein Übergang zur ernsthafteren Übernahme von
    Verantwortung in Familie, Beruf und Gesellschaft stattfinden, ernsthaftere und
    tragfähigere Lebens-und Berufs-Konzepte stehen zur Debatte.


    30-36 Jahre Jungfrau-oder 6. Haus-Phase

    In der Altersphase von 30 -36 Jahren geht es schwerpunktmäßig darum, die eigenen
    Fähigkeiten für Aufgaben in Beruf, Gesellschaft, Familie für sich
    herauszufinden, heranzubilden oder zu optimieren.
    Die Frage ist: wie kann ich mich mit dem, was ich individuell kann, optimal auf
    die Erwartungen der jeweiligen Umwelt abstimmen? Wie kann ich mich mit meinen
    Fähigkeiten fein einstimmen auf die Bedürfnisse der anderen? Wie kann ich die
    Dinge möglichst optimal und gut machen, insofern vollkommener sein/werden? Wie
    kann ich meinen (mir angemessenen) Platz in Beruf, Familie, Gesellschaft
    finden? Es mag sein, dass in der Mitte dieser Phase noch einmal eine
    Berufs-Findungs-Krise aufkommt: habe ich mir die richtige Verantwortung und
    Tätigkeit ausgesucht, ist noch einmal ein Wechsel, eine Wende angebracht, was
    muss ich dafür jetzt tun? Entspricht mein Beruf wirklich meinen individuellen
    Fähigkeiten, Neigungen und meiner Berufung? Am Ende der Phase haben wir
    meistens das Gefühl, auf der Höhe unserer Vitalität angelangt zu sein –
    körperlich, psychisch, beruflich.


    36- 42 Jahre (Waage-oder 7. Haus-Phase)

    Die Krise der Lebensmitte zwischen 36 und 42 ist ein Umpolungsprozeß vom Außen zum
    Innen. Bin ich in der ersten Lebenshälfte schwerpunktmäßig darauf orientiert,
    Außenerfahrungen zu machen, die das Rüstzeug und die Basis für die Bearbeitung
    meiner Lebensaufgabe darstellen, so findet dies nun seinen Abschluss. Im Alter
    von 36 - 42 Jahren werde ich mir meines wesentlichen Lebenszweckes, meiner
    wesentlichen Aufgabe und Berufung bewusst.
    Dieser Umstellungsprozess vom unbewussten, erfahrungsorientierten Herangehen an
    die Dinge auf die bewusste, am wesentlichen Lebenszweck orientierte Einstellung
    ist auch ein Wechsel zu größerer Innenorientierung; ich kann jetzt mehr aus
    meinen inneren geistigen Kräften schöpfen und bin nicht mehr so stark auf die
    Außenwelt und deren Beurteilung angewiesen.

    Folgende Fragen werden jetzt wichtig:

    * Wie kann ich mich auf innerlich für mich wesentliche Partnerschaften und Menschen
    konzentrieren?
    * Wie kann ich mich auf meine wesentliche Lebensaufgabe konzentrieren?
    * Wie kann ich Abhängigkeiten und Einschränkungen auch im Beruf innerlich lösen und
    hierdurch freier werden?
    * Alte Visionen und Ideale, die ich mir Anfang 20 erhofft habe, werden auf ihre Tragfähigkeit
    im jetzigen Alter überprüft: was habe ich umsetzen können, was hat sich
    nicht bewahrheitet, wo muss ich Korrekturen meiner Ideale vornehmen?


    Welche nicht gelebten Persönlichkeitsanteile und welche verdrängten Gefühle muss ich jetzt stärker zulassen und in mein Leben integrieren?

    Oft haben wir in dieser Phase die Empfindung, unvorbereitet in eine Krise zu geraten. Dadurch, dass tiefe –
    vor allem lange verdrängte – Gefühle oft schmerzhaft wieder hochkommen, sind
    wir persönlich zutiefst verunsichert und haben das Gefühl, für bislang
    selbstverständliche Alltagsgewohnheiten und -pflichten wenig Selbstvertrauen
    und Durchstehvermögen zu haben. (Neptun Quadrat und Pluto Sextil um das 41.
    Lebensjahr)

    Manchmal zeigen sich auch zusätzliche psychosomatische Begleiterscheinungen
    (z.B. Schwindelgefühle in Menschenmengen und in der U-Bahn), die aber in der
    Regel von vorübergehender Dauer sind.
    Durchbruch zum Neuen in einer Situation, in der wir uns in einer Sackgasse
    fühlen, ist das Prinzip.

    42-48 Jahre Skorpion-oder 8. Haus-Phase

    In der Altersphase von 42- 48 geht es vornehmlich darum, diejenigen inneren Entwicklungsprozesse, die sich in
    der Krise der Lebensmitte ergeben haben, zu festigen und zu sichern.
    Veränderte Einstellungen zu Lebenssinn, Zielsetzungen, innerer Erfüllung,
    Partnerschaft und Beruf sowie letztendlich auch den eigenen Idealen und der
    inneren Gefühlswelt wollen nunmehr praktisch umgesetzt werden. Es stellt sich
    ganz generell ein viel stärkeres Bedürfnis nach Sicherheit in den
    zwischenmenschlichen Beziehungen und beruflicher Sinnerfüllung ein. (Uranus Opposition
    und häufig Midlife-Crisis)
    Gleichwohl finden noch einmal Reflexionsprozesse darüber statt, ob die
    eigentlichen Ziele, die mit ca. 30 Jahren beim Eintritt in Beruf und somit
    Übernahme gesellschaftlicher Verantwortung wesentlich waren, sich in der Praxis
    auch wirklich gemäß den ursprünglichen Beweggründen und inneren Bedürfnissen
    entwickelt haben oder ob eine Korrektur notwendig ist: Konzentration auf das
    innerlich Wesentliche im Rahmen der eigenen Berufung und Sinnbestimmung. Häufig
    signalisiert uns die Umwelt in dieser Phase deutlich, was wir an uns verändern
    müssen, welche unbewußten Motive unser Verhalten bestimmen und negative
    Reaktionen auslösen.



    48- 54 Jahre Schütze-oder 9. Haus-Phase

    Die Lebensphase zwischen 48-54 ist ganz generell von der Fragestellung geprägt: was kann das Leben insgesamt bringen, welchen Sinn hat es, welche Möglichkeiten, die es bieten kann, habe
    ich noch nicht wahrgenommen? Es ist dies eine sehr philosophische Phase. Mehr
    als in anderen Lebensphasen drehen sich viele Gedanken um die Frage, wie im
    Leben Erweiterung, Sinnerfüllung, Freiheit erfahren werden kann.
    Die Suche nach neuen Horizonten prägt diese Phase ganz stark. Nicht selten
    stellt sich das Gefühl ein, von den vielfältigen, lebendigen und farbenreichen
    Möglichkeiten des Lebens bislang Einiges versäumt zu haben.



    54-60 Jahre Steinbock-oder 10. Haus-Phase

    Die Alters-Phase zwischen 54-60 ist von 2 Schwerpunkten geprägt: Zum einen will noch einmal ein Höhepunkt in
    der beruflichen und individuellen Selbstverwirklichung erlebt werden. Es möchte
    das Optimum und Maximum der eigenen inneren Fähigkeiten und vor allem der
    Berufung zum Ausdruck gebracht werden. Die Individualität soll größtmöglich
    verwirklicht werden.
    In Berufsleben wird jetzt noch einmal nach der herausragenden und besonders
    verantwortungsvollen Position gesucht. Oder: es steht noch einmal eine ganz
    neue Form der Verwirklichung außerhalb der bisherigen Lebensstationen an.
    Zum anderen stellt sich nach einem kurzen Höhepunkt der Abschied vom Berufsleben,
    einer ca. 29 Jahre dauernden Phase der aktiven Verantwortung in Familie,
    Gesellschaft und Beruf, ein. (2. Saturn Return)
    Der Übergang in eine Phase eher geistiger Auswertung der Dinge mag zunächst zu
    dem Gefühl führen, vom bisherigen Leben und der jüngeren Generation isoliert
    und abgeschieden zu sein. Eine Sinnkrise mag sich kurz einstellen, die dazu
    dient, Perspektiven für die dritte Lebensphase zu gewinnen.



    60- 66 Jahre Wassermann-o. 11. Haus-Phase

    Hier findet meistens der Abschied vom Berufs- und Arbeitsleben und der Übernahme aktiver Verantwortung in der
    Gesellschaft statt. Die mehr geistige Auswertung der gemachten Erfahrungen und das freie und
    unabhängige Zugehen auf vorwärtsbringende neue Erfahrungen ist Inhalt dieser
    Phase. Ferner wird die in den vergangenen Jahrzehnten erworbene Lebensweisheit noch
    einmal klarer und bewusster und will an die nachfolgende Generation
    weitergegeben werden.



    66-72 Jahre Fische-oder 12. Haus-Phase

    Hier geht es darum, die Tiefen der eigenen Gefühle zu spüren und zu erfahren und in innerem Rückzug auf sich
    wirken zu lassen. Gleichzeitig ist dies eine Vorbereitungsphase auf den neuen
    Lebensstil im Alter und einen Neuaufbruch, der mit 72 Jahren beginnen kann.



    Stichworte zu den weiterenfolgenden Phasen:

    73-78 Jahre Widder-oder 1. Haus-Phase

    Neuer Aufbruch, Ausprobieren neuer Perspektiven, Erleben neuer Lebensfreude und Selbstvertrauen. Suche nach
    Selbstbestimmung.


    79- 84 Jahre Stier-oder 2. Haus-Phase

    Erneutes Bewusstwerden von Kindheits-Erinnerungen der Phase 6 -12 Jahre.
    Sinn: Loslassen von festgefügten Sicherheiten, Gelassenheit als Sinn des Lebens
    begreifen und innere Sicherheit spüren. (Neptun Opposition um das 82.
    Lebensjahr herum)


    (Text für die weiteren Phasen wird noch ergänzt)
    ______________________________________________
    Quelle: Paracelsus Report und eigene[b]

      Aktuelles Datum und Uhrzeit: Fr 20 Jul 2018, 11:48